Erlebniswelt Segelfliegen 2016 am Hahnenmoos in der Schweiz

Bericht und Fotos: Bernhard Hoff
© 2016 Bernhard Hoff, alle Rechte vorbehalten

Das erste Mal Hangflug in den Alpen

Tag 1: Sonntag, 11. Sept 2016

Im Herbst  2015 hatte ich mich  ganz spontan entschlossen  der Modellfluggruppe „Erlebniswelt Segelfliegen), die von Wilfried Hörmann geleitet wurde, anzuschliessen. Das Wetter im September 2016 zeigte sich von seiner allerbesten Seite. Bei der Ankunft auf dem Hahnenmoos lösten sich die allerletzten Wolken.  Bei der Anfahrt sollte man sich ganz genau an die Hinweise zur Anfahrt zum Berghotel Hahnenmoospass halten und zuvor die Lage auf der Landkarte anschauen.

Am Sonntag erreichte ich am frühen Nachmittag  das Hotel  Hahnenmoos. Dort wurde ich auch gleich von Wilfried empfangen, der mir die Unterkunft und die Abstellmöglichkeit der Flugmodelle im Baulokal zeigte. Der Blick aus dem Zimmer mit Balkon, einfach fantastisch. Man schaut direkt auf den nahegelegenen Schalmi. Die Gehzeit dorthin beträgt ca. 10 Minuten.

 

 

 


Das Berghotel Hahnenmoos zwischen Adelboden und Lenk, im Hintergrund rechts: Die Bergstation


Ein Blick vom Hotel auf den nahegelegenen Schalmi

Ich packte den Kult Champ aus und flog ein paar Runden am Schalmi. Am Sonntag war der Andrang dort sehr groß, denn die Schweizer Modellflugkollegen nutzen dieses nahegelegene Gebiet am Wochenende ausgiebig. Die Landung gelang mir auf Anhieb. Hier gilt konsequent die Ratschläge von Wilfried umzusetzen.

Auch Großmodelle können direkt vom Schalmi aus gestartet werden.

Ein Blick von der Hangkante des Schalmi in Richtung Adelboden

Tag 2: Montag, 12. Sept 2016

Der Montag wurde konsequent genutzt um das Hangfliegen am Schalmi zu üben. Morgens wurde Richtung Lenk gestartet, also bei Westwind. Dadurch  musste man  mit dem Wind den Hang hinauf landen. Dank des hohen Grases und des weitläufigen Hanggeländes gelangen hier die Landungen recht gut. Ich flog vormittags mit einem Nurflügler, dem PUMA von Schweißgut. Nachmittags drehte der Wind und ich wagte es den MAGNUM auszupacken und bei Ostwind in Richtung Adelboden zu starten. Den MAGNUM hatte ich zuvor erst einmal geflogen. Es ist ein Segelflugmodell mit 3m Spannweite aus dem Hause POSCH, eine Konstruktion in Zusammenarbeit mit Rosenthal. Ich war überrasch, wie problemlos und dynamisch sich dieses Modell bewegen ließ.

Tag 3: Dienstag, 13. Sept 2016

Ein Sonnenaufgang wie im Bilderbuch. Fantastisch. 1 Stunden nach dem Frühstück wurden dann die Rucksäcke bepackt, ich nahm den MAGNUM (ohne Motor) und dem Termik XL (mit Elektroantrireb) mit. Die Geh-/ Wanderzeit zum Luegli beträgt eine knappe Stunde, dann hat man ein herrliche Hochplateau mit großzügigen Landewiesen erreicht. Die Thermik bildet sich im Tal und an den hohen Felswänden. In Richtung Osten steht man direkt vor einem Talkessel der bei direkter Sonneneinstrahlung für Thermik sorgt. Die Landung hier oben ist auch für Anfänger gut geeignet, die Landewiesen sind wirklich riesig.



Startvorbereitung für eine Wandertour zum Luegli, Wanderzeit ca. 50 Minuten


Die Modelle werden startklar gemacht.


Fliegen vor einer traumhaften Kulisse der Schweizer Alpen.


Mein Magnum (rechts) und Thermik XL (links) auf dem Hochplateau des Luegli.


Eine Wahnsinns-Thermik, man kann sogar selbst „mitfliegen“.


Bergpanorama (direkt vom Hotelzimmer aus fotografiert)


Abstimmung, Sonnenuntergang im Westen (Richtung Lenk)

Tag 4: Mittwoch,14. Sept 2016

Ich hatte mir zwar immer einen Wecker gestellt, aber die Kühe direkt auf der Wiese neben dem Hotel weckten einen sanft am Morgen. Direkt nach dem Aufstehen machte ich ein paar Bilder vom Balkon meines Zimmers.


Morgenstimmung, Sonnenaufgang im Osten (Richtung Adelboden)

An dem heutigen Morgen war der Multiplex Fun Cub angesagt. Dabei galt es das Modell nach einem gleichzeitigen  Start aller Modell möglichst nahe an einem vorgegebenen Landepunkt zu landen. Dazu wurde das Gelände direkt neben der Bergstation gewählt. Ich glaube, alle hatten sehr viel Spaß dabei.


Austragungsort des MULTIPLEX FUN CUB Wettbewerbes


Die 3 ersten Plätze … und


… ein gemeinsames Gruppenfoto


Das Modell -Lager und die großen Bastelräume


… und BAGHIRA (der Hund eines Schweizer Modellflugkollegen) war auch immer mit dabei

Nachmittags wurde dann am Schalmi geflogen, einige wanderten auch hoch zum Metsch. Der Metsch liegt ca. 30 Gehminuten vom Berghotel entfernt, hat eine sehr steile Flanke Richtung Westen, gelandet wird auf der Wiese gegen Osten. Der Blick auf die Bergwelt und auf die Gletscher der Alpen ruht zum Verweilen ein.

Tag 5: Donnerstag, 15. Sept 2016

Am heutigen Tag wurde das Wetter von Stunde zu Stunde schlechter. Ein paar Kollegen drehten mit den „Schaumwaffeln“ ein paar Runden direkt am Hang neben der Bergstation. Die Sichtweite erlaubte heute kein großräumiges Fliegen, da man die Wolken plötzlich den Hahnenmoos verhüllten.

Tag 6: Freitag, 16. Sept 2016

Abreise. Die Abschied fiel nach so vielen schönen Flugtagen nicht schwer, da der Hahnenmoos vollständig in den Wolken lag. Bei der Heimfahrt musste man ganz vorsichtig und langsam fahren, so dicht war der Nebel. Erst in Adelboden hatte man dann wieder eine freie Sicht.

Ich freue mich schon auf die Flugsaison 2017 und ein Wiedersehen auf dem Hahnenmoos.

 

Mehr Infomrationen zu Übernachtungsmöglichkeiten unter der Lage findet man im Internet unter

Internet: www.hahnenmoos.ch
Touristeninfo: www.adelboden.ch

und mher über die Erlebniswelt Segelfliegen unter
http://www.erlebniswelt-segelfliegen.de/