Unser Verein

Trend zu grossen Modellen unter diesem Motto war 1985 ein Bericht in der Saarbrücker Zeitung zu lesen


 

Spass an un mit grossen un kleinen Flugmodellen: Mitglieder des Modellflugclubs "Hochwaldschwalbe " Wadern bei einer Flugschau

Der Modellflugclub "Hochwaldschwalbe" Wadem wurde im Mai 1974 gegründet und versteht sich als Interessengemeinschaft von Personen, die den Modellflugsport ausüben und somit eine sinnvolle Freizeitgestaltung betreiben. Mitglied werden kann jeder Jugendliche und Erwachsene. 1. Versitzender wurde damals Alois Gärtner. Mit seinem Stellvertreter Julius Brabänder mußte der junge Verein viele Hürden und Hindernisse überwinden. Erste Flugversuche wurden in Morscholz an der dortigen Müllkippe unternommen. Heute wird der Verein von Helmut Schulz (Noswendel) geführt.

Das Gelände in Morscholz war leider für diesen Sport nicht geeignet, weil die Starts und Landungen auf einem vielbefahrenen Feldwirtschaftsweg stattfinden mußten. Auf der Suche nach einem geeigneten Gelände fand man schließlich ein Gebiet in der Gemarkung Oberlöstern, das sich hervorragend eignete. Die Wiesen wurden gepachtet, ein Teil befindet sich heute im Besitz des Vereins.

Eigenes Flugfeld geschaffen

Die Mitglieder mußten Hand anlegen, um das Flugfeld in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen. Löcher und Gräben mußten eingeebnet und der Rasen neu angesät werden. Weiterhin mußte eine Absperrung angelegt werden, die für die Sicherheit der Zuschauer notwendig ist.

Im Sommer 1977 wurde mit dem Bau einer Schutzhütte begonnen, die auch von vielen Wanderern benutzt wird.

Der 1. Flugtag wurde im Juni 1975 erfolgreich durchgeführt und gab einen guten Überblick, was im Modellflugsport alles möglich ist. Seit dieser Zeit findet jedes Jahr im Sommer ein Flugtag statt, bei dem jung und alt aus allen Stadtteilen der Stadt Wadern kommen, um zu sehen, was es auf dem "Fliegerhügel" bei Oberlöstern Neues gibt. Aber nicht nur durch Flugtage wurde der Verein bekannt, sondern auch durch mehrere Ausstellungen. So konnte die erste Ausstellung im Jahr 1974 und eine weitere 1978 zur Stadtwerdung von Wadern im Pfarrsaal durchgeführt werden. Bei diesen Ausstellungen wurden Segelflugmodelle und schnelle Deltas, Motorflieger in allen Größen, Hubschrauber und Schiffe gezeigt. Im Rahmen dieser Ausstellungen wurden auch Filme vorgeführt unter anderem einer über die Anfänge des Modellflugs in Wadern. Dieser Film mit freifliegenden Modellen ohne die heute übliche Fernsteuerung ist etwas über 20 Jahre alt. Bei der Stadtwoche 82 stellte der Modellflugclub vor dem Festzelt eine Reihe schöner Modelle aus, die große Bewunderung fanden.

Bei der 1979 eingeführten Clubmeisterschaft, die jährlich im September stattfindet, können auch die Jugendlichen im Verein zeigen, was sie können. Für den Sieger setzte der Verein einen Wanderpokal aus. Dieser Pokal ging an Robert Gard aus Wadern, nachdem er dreimal hintereinander diese Meisterschaft gewann. Bei der Jugendarbeit im Verein wurde u. a. der bundesweit durchgeführte Wettbewerb der "kleine UHU" über Jahre im Verein durchgeführt. Leider kamen im letzten Jahr hierzu keine Meldungen, so daß dieser Wettbewerb ausfallen mußte. In diesem Jahr ist dieser Wettbewerb wieder geplant.

Auch bei der "Hochwaldschwalbe" hat der Trend zum Großmodell begonnen. Diese Modelle, die ein Spannweite bis zu drei Metern haben werden mit Baumsägenmotoren (Kettensägemotoren) geflogen. Beliebte Modelle sind Nachbauten von Maschinen, die vor und nach dem Ersten Weltkrieg gebaut und geflogen wurden. Außer dem Motorflug wird im Verein auch sehr viel Segelflug, betrieben. Bei diesen Modellen, die eine Spannweite von 2 bis 4,50 in haben, werden Nachbauten von großen Seglern bevorzugt.

Das Schönste ist der Segelschlepp

Um mit Segelfliegern fliegen zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um sie in die Luft zu bringen. Die erste und auch reizvollste ist das Hangfliegen. Hierbei geht man an einen Hang, auf den der Wind zubläst. Nun fliegt man mit dem Segelflieger an der Hangkante hin und her und versucht in der Luftströmung das Modell auf die Höhe zu bringen. Hier kann man bei entsprechender Übung sein Modell mehrere Stunden fliegend in der Luft halten und so seinem Hobby nachgehen. Es gibt außerdem den Hochstart mit einem Gummi oder mit der Motorwinde. Eine andere Art ist der Huckepack auf einem Motormodell, das hierfür besonders vorbereitet ist. Das Schwierigste, aber zugleich das Schönste, ist der Seglerschlepp. Der Segler wird an einem Seil, das etwa 12 bis 15 Meter lang ist hinter einem Motormodell auf Ausklinkhöhe gebracht.

Modellbauen ist ein Hobby, das dazu erzieht, exakt und genau zu bauen. Wer Spaß am Umgang mit Holz hat, ein bißchen technische Begabung und gerne zu jeder Jahreszeit an der frischen Luft ist, der sollte sich mal bei der "Hochwaldschwalbe" umsehen. Ein Besuch auf dem Flugplatz lohnt sich immer, denn die Modellflieger hier stehen einem Rede und Antwort.

Die Saison der Modellflieger, dauert ein ganzes Jahr. Dies beweist das Neujahrsfliegen auch bei Eis und Schnee.

 
 
 

Info: Modellflugclub Hochwaldschwalbe heute
  Vorstand: 1. Vorsitzender: Bernd Zimmer, Lebach-Thalexweiler
  2. Vorsitzender: Bernhard Hoff, Noswendel
 
  Mitglieder: derzeit 64 Mitglieder
  Flugplatz: Oberlöstern bei Wadern
  Veranstaltungen: Alljährlich Neujahrsfliegen
  Saisoneröffnung Ostermontag
    Familientag
  traditioneller Flugtag jährlich im August
    aktuelle Termine finden Sie unter TERMINE
    aktualisiert: 24.2.2013